Wie alles anfing …

… vor langer Zeit, in einer weit entfernten Galaxis. Quatsch!

So spuky ist und war es nun auch wieder nicht mit den Anf├Ąngen meiner Street Photography Leidenschaft ­čÖé
Kameras und vor allem Aufnahmen von fr├╝her haben mich schon immer fasziniert und in ihren Bann gezogen. Reportagen fand ich klasse. Und ich wollte immer mal eine Messsucherkamera (Rangefinderkamera) haben. In analogen Zeiten hab ich das allerdings nicht mehr geschafft, da blieb es bei meiner Minolta Spiegelreflex.

So richtig angefangen hat das Fieber dann aber erst recht sp├Ąt. 2008 war das, ich kann mich noch genau daran erinnern. Ich hatte viel ├╝ber die neue Ricoh GR II geh├Ârt und gelesen. Wow, so ein Ding wollte ich doch schon immer haben, dachte ich mir. Zudem stand noch eine Hong Kong Reise mit meiner Frau an. Wenn nicht jetzt, wann dann?! ­čÖé Gesagt getan.

Was soll ich sagen, ich war begeistert von dem kleinen schwarzen Kasten, der Reduzierung auf eine Festbrennweite und die unscheinbare Art dieser Kamera. Es war einfach mit ihr im Get├╝mmel Fotos zu schie├čen – meine ersten „echten“ Versuche in Sachen Street Photography. Das meiste der Aufnahmen hatte nat├╝rlich eher dokumentarischen Charakter ­čÖé Aber man ├╝bt ja, man hat mal angefangen – es war unglaublich cool.

K├Ânnt ihr euch noch an euren „Wendepunkt“ erinnern – wo sich was in eine andere Richtung entwickelt hat?

Ich muss unbedingt mal wieder nach Hong Kong. :_)